Home

 

Unser Hauptanliegen besteht darin, (vorerst für Nordthüringen) eine Mobile Schlachtung für hofnahes Schlachten aufzubauen.

 

„Wo, wenn nicht hier? Wann, wenn nicht jetzt? Wer, wenn nicht wir?“

 

 

 

Der Weideschuss (Bolzen- und/ oder Kugelschuss auf der Weide [KadW]) bietet...

 

...Vorteil für die Tiere:

 

- null Stress, da keine Trennung von der Herde

- kein Transport zur Schlachtstätte

- kein Schmerz, da nur nach hundertprozentiger Betäubung der Entblutungsschnitt angesetzt wird

 

...Vorteil für die Halter:

 

- Ausschaltung vieler Unfallgefahren durch das Einfangen und Verladen der Tiere

- Vermeidung von Zwangsverkäufen an den Viehändler bzw. Tiertransport zum Schlachthof

- bessere Fleischqualität, somit mehr Vermarktungsmöglichkeiten

 

Unser Anliegen:

 

Nutztierhalter, welche respektvoll und fair, 365 Tage im Jahr, für Ihre Tiere in der Verantwortung stehen, mit voller Kraft zu unterstützen. Ob mit Beratung, „Lobbyarbeit“, gemeinsamen Aktionen im Bereich der eigenen Weiterbildung und Aufklärung der Verbraucher, es gibt viel zu tun. Da sich dies meist „nicht rechnet“ oder „wirtschaftlich lohnt“, sind wir der Meinung, dass  man als gemeinnütziger Verein gut die Kräfte bündeln und mit vielen kleinen Mosaiksteinchen doch etwas erreichen kann.

 

  • Sind Sie auch ein Rinderhalter, der seine Tiere ungern auf den Schlachthof fährt?
  • Müssen Sie aus Mangel an Schlachtmöglichkeiten ihre Rinder billig dem Viehhändler überlassen?
  • Möchten Sie in Zukunft ihr hochwertiges Rind lieber selbst vermarkten?
  • Ist ihre nächste EU-zertifizierte Schlachtstätte zu weit weg von Ihrem Hof?
  • Sind Sie ein verantwortungsbewusster Fleischesser, der Wert auf beste Qualität und Tierwohl legt?
  • Möchten Sie als überzeugter Vegetarier ein würdiges Ende für Ihre Milchkühe, denn nicht alle können auf einen Gnadenhof?!

 

Dann können Sie ab heute aktiv etwas tun. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf!

 

                                        Albert Schweitzer: "Das Wenige, das Du tun kannst, ist viel!"

 

Weideschuss e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der Tierhalter bei der praktischen Umsetzung tierschonender Schlachtverfahren (wie z.B. die Weideschlachtung) und der Minimierung von Tiertransporten unterstützt. Wir wollen durch gezielte Investitionen in die lokale Infrastruktur und konstruktive Zusammenarbeit mit den Behörden aktiv in der Praxis für das Tierwohl arbeiten. Jedes Nutztier, welches ohne Transport friedlich auf seiner Weide geschlachtet wurde, ist ein wertvolles Mosaiksteinchen auf dem Weg zu einem achtvolleren Umgang mit unseren Haustieren. Gleichzeitig tragen wir dazu bei, Wertschöpfung und Arbeitsplätze im ländlichen Raum zu halten.

Es wird zwar im Allgemeinen immer mehr auf eine artgerechte Nutztierhaltung Wert gelegt. Unserer Meinung nach, gehört aber der letzte Schritt, der einer stressfreien Schlachtung, zwingend mit dazu und darf nicht aus organisatorischen und/oder wirtschaftlichen Gründen hinter verschlossenen Türen zur Tortur für das einzelne Lebewesen werden. So wollen wir interessierten Kunden den Weg zu seinem regional erzeugten Fleisch zeigen und das Bewusstsein für ein hochwertiges Lebensmittel erneuern.

 

Zu den tierschonenden Schlachtverfahren im Herkunftsbetrieb, deren Verbreitung wir fördern, gehört auch die Betäubung durch Kugelschuss auf der Weide (KadW). „Der Kugelschuss auf der Weide hat gegenüber den herkömmlichen Verfahren den entscheidenden Vorteil, dass die Tiere ohne Anwendung von Zwangsmaßnahmen dort sterben dürfen, wo sie gelebt haben. Dies entspricht den Tierschutzgrundsätzen.“ (Zitat: Lea Trampenau in „Produktion und Markt 2011“)

Oft in der Theorie angepriesen, aber bisher vielerorts nicht umsetzbar, kann der KadW in Zukunft bei Ihnen die Lösung sein. Darum ist der Weideschuss e.V. dabei, ein Netzwerk aufzubauen, in dem wir mit Sachkunde Menschen, Equipment und Schlachtstätten zusammen bringen. Dazu benötigen wir Ihre Hilfe!

 

Uns geht es an dieser Stelle nicht in erster Linie um Mitgliedergewinnung,  sondern viel mehr darum, dass wir Rinderhaltern mit kleinen und mittleren Tierbeständen die Möglichkeiten zur hofnahen Schlachtung und anschließenden Direktvermarktung aufzeigen möchten. Der Zusammenschluss als gemeinnütziger Verein schafft uns die Möglichkeit, Probleme um die Schlachtung gemeinsam zu lösen und ggf. öffentliche Fördermittel in Anspruch nehmen zu können.

 

Können Sie nur eine der obigen Fragen mit Ja beantworten und sind an weiterführenden Informationen interessiert, nehmen Sie bitte zeitnah mit uns Kontakt auf.

 

 

Wir freuen uns sehr auf Ihren Anruf, Email oder die Zusendung ihrer Daten per Kontaktformular unserer Homepage.

 

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

 

 

 

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für faire Nutztierhaltung und stressfreie Schlachtmethoden interessieren.

 

Da unsere Seite noch im Aufbau ist, bitten wir zu entschuldigen, falls etwas noch nicht zu 100% dargestellt wird,

oder unvollständig ist. In den nächsten Monaten soll hier eine umfangreiche und sachliche Faktensammlung entstehen.